Das blaue Gold

Obwohl Wasser rund drei Viertel der Erdoberfläche bedeckt, wird die Versorgung mit diesem lebenswichtigen Element immer anspruchsvoller. Bereits bestehen nicht nur in südlichen Regionen zunehmende Schwierigkeiten, Trinkwasser in ausreichender Quantität und Qualität zur Verfügung zu stellen. Dass unser Bedarf etwa zur Hälfte durch Grundwasser gedeckt wird, wirkt sich etwa in Form sinkender Grundwasserspiegel auf die Umwelt aus.

Verschiedene Massnahmen tragen zur Versorgungssicherheit bei: Neben dem veränderten Konsumverhalten und der Installation moderner Anlagen beeinflusst auch die konsequente Regenwassernutzung und -versickerung den Verbrauch von Trinkwasser nachhaltig. Die Nutzung der beiden Varianten wird in jedem einzelnen Fall geprüft. Dabei spielen Faktoren wie die Gebäudenutzung, die Lage und die Bodenverhältnisse ebenso eine Rolle wie finanzielle Betrachtungen – die ideale Lösung liegt allerdings immer in einer Kombination von Regenwassernutzung und -versickerung.